Skip to content

09.05.2020 / stolzenfelz Trio

19:30 Uhr, Eintritt: 10 € / ermäßigt 5 €

Philosophische Trinklieder
Alle Lieder im Walzertakt,
Lieder aus der Gosse,
Lieder über Sinnsuche, Sehnsucht und Liebe, im Stil französischer Chansons komponiert.
Alle Texte, Musik und Arrangements sind von stolzenfelz und reichen von traurigen Balladen “Wann wird´s endlich Frühling?” über sarkastische Parabeln “Der Mann mit dem Holzbein”, bis zu irischen Tanzliedern “Die Kuh in der Stube” und der Frage “Warum bleibt die Zeit nicht stehen?”.

Norbert Labatzki, alias Stolzenfelz, ist der Philosoph an der Gitarre und den Stimmbändern und haucht seinen Songs mit seiner warmen und samtig-rauen Stimme und seinem ausdrucksstarken Gitarrenspiel eine ganz besondere Atmosphäre ein.
Seine Texte sind ehrliche, nachdenkliche und humorvolle Reflexionen über die Liebe, das Glück und den Tod, auf der Suche nach dem Grund des Lebens.

Foto: Rudolf Majer-Finkes

Norbert Labatzki wurde am 14.08.1961 in Gelsenkirchen geboren und studierte in Essen Gesang, Gitarre sowie später Saxophon und Klarinette. Seit 1986 arbeitet er als freischaffender Künstler sowie auch als Performer und Aktionskünstler Dr. Stolzenfelz unter anderem mit Christoph Schlingensief und Helge Schneider.
Desweiteren ist der Förderpreisträger der Stadt Gelsenkirchen auch als Jazzmusiker, Filmkomponist und Liedermacher im In- und Ausland tätig.
1997 gründete er die Klezmerband "Badeken Di Kallah" und wird als bester Klezmer-Klarinettist Deutschlands gehandelt.

Besetzung:
Toma Neill - Bandoneon
Anna Größbrink - Kontrabass
stolzenfelz - Gitarre, Klarinette und Gesang